Laut Facebook wird Apple seit Jahren gebeten, die Standard-Nachrichten-App des iPhones zu ändern

Mit iOS 14 und iPadOS 14 hat Apple endlich eine langjährige Anfrage von Kunden angenommen: Das Unternehmen hat eine Option eingeführt, mit der Sie Ihre Standard-Apps für das Surfen im Internet und den Umgang mit E-Mails ändern können. Viele andere Kategorien von Apps – Nachrichten, Musik, Kalender usw. – bleiben jedoch in Apples integrierter Software stecken. Facebook ist darüber nicht besonders erfreut. Gemäß Die InformationFacebook unternimmt einen stärkeren Druck, um den iPhone-Hersteller davon zu überzeugen, dass die Nutzer ihre eigene bevorzugte Messaging-App auswählen können.

“Wir sind der Meinung, dass die Benutzer in der Lage sein sollten, verschiedene Messaging-Apps und die Standardeinstellungen auf ihrem Telefon auszuwählen”, sagte Stan Chudnovsky, Facebook-Chef von Messenger Die Information. “Im Allgemeinen bewegt sich sowieso alles in diese Richtung.” Ihm zufolge hat Facebook Apple im Laufe der Jahre routinemäßig gebeten, die Übernahme von Apps von Drittanbietern als Standard-Messaging-Client zu ermöglichen. Die Antwort war immer nein. “Die Hauptvermutung ist, dass Messaging den Hardwareverkauf steigert”, sagte er, als er gefragt wurde, warum Apples Haltung unverändert bleibt.

Und das ist wahrscheinlich richtig: Apples iMessage-Plattform und die Funktionen, die es zwischen iPhone-Besitzern ermöglicht – Sprachnachrichten, Lesebestätigungen, Antwort- / Tippindikatoren, Aufkleber und Nachrichteneffekte, Memoji und mehr – sind ein treibender Faktor dafür, warum Menschen kaufen und dabei bleiben iPhones.

Wie MacRumors Hinweise: Wenn andere Apps anstelle von Nachrichten verwendet werden sollen, sind erhebliche Änderungen an iOS erforderlich, sodass Apps von Drittanbietern derzeit keine SMS-Textnachrichten empfangen können, die an die Telefonnummer eines iPhones gesendet werden. Und da es sich um Facebook handelt, müssen Sie die Auswirkungen auf den Datenschutz abwägen, selbst wenn sich das Unternehmen zu einer End-to-End-Verschlüsselung für Messaging verpflichtet hat.

Erst heute wurde bekannt, dass Apple vorübergehend die übliche Kürzung der In-App-Zahlungen für Online-Facebook-Events um 30 Prozent einstellen wird. Dies geschah, nachdem Facebook Apples Honorar als nachteilig für Unternehmen eingestuft hatte, die versuchten, den wirtschaftlichen Tribut der COVID-19-Pandemie zu ertragen. Die befristete Vereinbarung läuft Ende 2020 aus. Und obwohl dies einen kleinen Gewinn für Facebook darstellt, hat das Unternehmen eindeutig größere Ziele und möchte immer noch ein größerer Teil des iPhone-Erlebnisses werden – für Menschen, die es wollen -, wenn sich das Unternehmen zusammenschließt seine Messaging-Plattform zwischen Instagram, Facebook und WhatsApp. Da Apple weiterhin von politischen Entscheidungsträgern geprüft wird und die öffentliche Kritik von Entwicklern zunimmt, scheint Facebook zu denken, dass es jetzt an der Zeit ist, den Druck zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.