Der Richter lehnt den Antrag der TikTok-Entwickler ab, das Verbot zu verschieben, und sagt, dass sie keinen „irreparablen Schaden“ erleiden werden.

Ein Richter in Pennsylvania hat einen Antrag von drei Erstellern von TikTok-Inhalten abgelehnt, ein Verbot der App, das am Sonntagabend in Kraft treten soll, vorübergehend zu blockieren, wodurch neue Downloads aus den App-Stores von Google und Apple in den USA ausgeschlossen würden.

Douglas Marland, Cosette Rinab und Alec Chambers sagten, dass sie “ihren Lebensunterhalt mit den Inhalten verdienen, die sie auf TikTok veröffentlichen”. Die Seite “Für Sie” der Plattform sei unter den Social-Media-Plattformen einzigartig, da ihr Algorithmus es “wenig bekannten Entwicklern” ermöglicht, diese zu zeigen ihren Inhalt einem großen Publikum zugänglich machen “, heißt es in der Gerichtsakte.

Marland hat 2,7 Millionen TikTok-Abonnenten, Rinab 2,3 Millionen und Chambers 1,8 Millionen. Die drei argumentierten, dass sie “jeden Monat den Zugang zu Zehntausenden potenzieller Zuschauer und Schöpfer verlieren würden, ein Effekt, der durch die drohende Gefahr verstärkt wird, TikTok insgesamt zu schließen”.

Die Richterin Wendy Beetlestone sagte, dass das Verbot “zweifellos eine Unannehmlichkeit” darstellen würde, lehnte jedoch die Anfrage ab, dass die drei nicht nachgewiesen hätten, dass sie “sofortigen, nicht wiedergutzumachenden Schaden” erleiden würden, wenn neue Downloads gesperrt würden, da die App weiterhin betriebsbereit wäre aktuelle Abonnenten – zumindest vorerst -, wenn das Verbot in Kraft tritt. “Sie werden weiterhin in der Lage sein, Inhalte für ihre Millionen aktueller Anhänger zu erstellen, zu veröffentlichen und zu teilen”, schrieb die Richterin ihrer Meinung nach.

Anfang dieses Monats lehnte ein Richter im Nordbezirk von Kalifornien einen ähnlichen Antrag auf einstweilige Verfügung gegen das Verbot eines TikTok-Mitarbeiters ab. Patrick S. Ryan, ein technischer Programmmanager in TikToks Büro in Mountain View, Kalifornien, behauptete ebenfalls, das Verbot hätte sich auf sein Einkommen ausgewirkt: „Ryan befürchtet, dass er wegen Erhalt eines Gehaltsschecks von TikTok strafrechtlich verfolgt werden könnte … oder alternativ, dass TikTok dies tun wird lehne es ab, ihn zu bezahlen, weil er befürchtet, gegen die Exekutivverordnung zu verstoßen “, so das Gericht.

Richter Vince Chhabria sagte, dass beide Szenarien “eine unwahrscheinliche Kette von Ereignissen” darstellten und dass Ryan ohne eine einstweilige Verfügung wahrscheinlich keinen irreparablen Schaden erleiden würde.

Ein Richter in Washington DC wird voraussichtlich heute entscheiden, ob das Verbot von TikTok durch die Trump-Regierung blockiert werden soll. Am späten Freitag legte das Justizministerium Widerspruch gegen TikToks Antrag auf einstweilige Verfügung gegen das Verbot ein und erklärte, die einstweilige Verfügung würde „die Befugnis des Präsidenten verletzen, wirtschaftliche Transaktionen von Geschäft zu Geschäft mit einer ausländischen Einheit inmitten eines erklärten Staatsangehörigen zu blockieren. Sicherheitsnotfall. “

TikTok argumentierte in seinem Antrag auf einstweilige Verfügung, dass die Anordnung der Trump-Administration ihr Recht auf ein ordnungsgemäßes Verfahren und Redefreiheit verletzt.

Präsident Trump gab der Muttergesellschaft ByteDance ursprünglich bis zum 15. September den Verkauf der Video-Sharing-App unter Berufung auf Sicherheitsbedenken und befahl den App Stores, sie mit Wirkung zum 20. September zu verbieten. TikTok erhielt in letzter Minute eine Frist, nachdem der Präsident am vergangenen Sonntag einen vorläufigen Vertrag mit Oracle genehmigt hatte.

Eine Anhörung ist für 9:30 Uhr ET vor dem US-Bezirksrichter Carl Nichols in Washington angesetzt.

Update: 27. September, 09:51 Uhr ET: Fügt Details zur Entscheidung des Richters in einem separaten Fall von Patrick Ryan hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.