Der beste Projektor für Ihr Zuhause oder Ihre Wohnung im Jahr 2020

Es gibt viele Gründe, warum Sie einen Projektor über einem Fernseher haben möchten: Sie möchten vielleicht ein größeres Bild, als ein Fernseher bieten kann, oder Sie mögen das Aussehen eines Fernsehers in Ihrem Wohnzimmer nicht oder Sie möchten ungezwungene Filmabende mit deine Freunde oder Familie. Da Kinos für die meisten Menschen derzeit keine Option sind, haben mich viele Freunde gefragt, welchen Projektor sie für ihr Wohnzimmer bekommen sollen. Um ihnen die beste Antwort zu geben, habe ich neun verschiedene Projektoren in meiner Wohnung getestet. Nach drei Monaten und viel zu vielen Filmen habe ich festgestellt, dass der Projektor für die meisten Situationen am besten geeignet ist.

Erstens gibt es viele Spezifikationen und Entscheidungen, wenn es um Projektoren geht: Lumen, laser- oder lampenbasiert, DLP oder LCD, 1080 oder 4K, Kurzdistanz, Zoomobjektive, Projektionsgröße … es gibt eine Menge. Aber im Grunde sind die wichtigsten Dinge: wie einfach einzurichten ist, Audio, Bildqualität und Preis.

Derzeit gibt es fünf Arten von Projektoren, die Sie für Ihr Zuhause erhalten können: DLP, LCD, LED, LCOS und Laser. Für diesen Test habe ich mir DLP- und LCD-Typen angesehen, die für Heimprojektoren und auch für einen Laserprojektor üblich sind und deren Preis zwischen 530 und 2.800 US-Dollar liegt. Sie können viel mehr für hochwertige, dedizierte Heimkino-Projektoren ausgeben. Aber für diesen Test haben wir das Budget so vernünftig wie möglich gehalten. Die meisten Modelle, die ich getestet habe, haben eine maximale Auflösung von 1080p, aber wir haben auch ein paar 4K-Picks.

Meine erste Wahl ist das Epson Home Cinema 2150 für 899 US-Dollar. Es ist ein 1080p-LCD-Projektor mit einem großartigen, hellen Bild, guten Lautsprechern und einer extrem einfachen Einrichtung. Bevor Sie jedoch auf Einzelheiten eingehen, sollten Sie beim Kauf eines Projektors einige Grundlagen beachten.

Welche Art von Projektor sollten Sie bekommen?

DLP- oder digitale Lichtverarbeitung und LCD-Projektoren basieren auf Lampen, sodass sich die Glühbirne möglicherweise verschlechtert, aber sie sind viel günstiger als Laserprojektoren. DLPs sind in der Regel kleiner und tragbarer und bieten mehr Kontrast und schwärzere Schwarztöne. LCDs haben tendenziell ein schärferes, schärferes Bild und erscheinen selbst bei einer niedrigeren Lumenzahl heller als DLPs. Laserprojektoren sind nicht lampenbasiert, daher weniger Wartung erforderlich; Im Durchschnitt hält der Laser 5x länger als die Glühbirne in einem DLP- oder LCD-Projektor. Und im Gegensatz zu einem lampenbasierten Projektor, bei dem eine Glühbirne Licht durch ein Farbrad emittiert, um das Bild zu erzeugen, erzeugen Laserprojektoren nur die genauen Farben, die für ein Bild benötigt werden. Diese Effizienz sorgt für ein viel helleres Bild und sehr genaue Farben sowie tiefe Schwarzwerte und Kontraste. All dies ist jedoch mit viel höheren Kosten verbunden. Low-End-Laserprojektoren kosten normalerweise etwa 2.000 US-Dollar, obwohl Sie einige kleinere für weniger Geld finden können.

Dann gibt es das Wurfverhältnis, dh wie groß das Bild im Verhältnis zu seiner Entfernung von der Oberfläche ist. Herkömmliche Projektoren sitzen hinter dem Betrachter, idealerweise 10 bis 20 Fuß von der Oberfläche entfernt, auf die sie projizieren. In der Zwischenzeit können Kurzdistanzprojektoren ein großes Bild mit nur wenigen Fuß Abstand zwischen ihnen und der Wand projizieren, und Ultrakurzdistanzprojektoren stehen im Grunde direkt an der Wand an.

Bildschirm oder kein Bildschirm?

Die Oberfläche, auf die Sie projizieren, ist wichtig – Sie können eine Wand verwenden. Weiß ist am besten – aber es zeigt nicht das beste Selbst des Projektors. Jede kleine Beule bricht Licht und erzeugt kleine Schatten, sodass das Bild letztendlich an Qualität und Helligkeit verliert. Sie profitieren sehr von einer Projektionswand, insbesondere wenn Sie bei etwas Tageslicht zuschauen. Projektionsschirme erhellen das Bild merklich, je nachdem, was sie beschichtet haben. Ich habe einen kostengünstigen 80-Zoll-Panoview-Popup-Bildschirm verwendet – Sie können einen ähnlichen für etwa 100 US-Dollar finden -, aber er war immer noch eine bessere Erfahrung als nur das Zeigen des Bildschirms Projektor an meiner Wand.

4K oder 1080?

4K-Projektoren sind viel teurer und nicht so häufig wie 4K-Fernseher, da die Pixel auf den Projektorchips unglaublich klein sind. Aber wenn Sie nicht wirklich in ein richtiges Heimkino investieren, können die meisten Wohnzimmer-Setups einem durchschnittlichen Betrachter den Unterschied zwischen einem guten 1080p-Projektor und einem preisgünstigen 4K-Projektor nicht erkennen.

Und was den Inhalt betrifft, verfügt jeder von mir getestete Projektor über einen HDMI-Eingang, interne Lautsprecher und einen Audioausgang, sodass ich die Dinge problemlos durch Einstecken meines Roku-Sticks streamen konnte. Sie können auch einen Laptop, Apple TV oder ein anderes Gerät zum Streamen von Videos verwenden.

Die besten Projektoren für Ihr Zuhause oder Ihre Wohnung


Der Epson Home Cinema 2150 ist der beste Gesamtprojektor.

1. Epson Home Cinema 2150

Der beste Projektor für die meisten Menschen

Der beste Projektor unter den von mir getesteten Modellen – der, den ich meinen Freunden empfehlen werde – ist der Epson 2150 für 899 US-Dollar. Das Bild ist großartig: Es ist groß, hell und die Farbwiedergabe ist hübsch. Der 2150 ist ein LCD-Projektor, der selbst bei der Projektion eines 130-Zoll-Bildes ein gestochen scharfes Bild liefert und bis zu 300 Zoll projizieren kann. Es hat eine Auflösung von 1080p, aber wenn Sie sich nicht in einem völlig dunklen Theater mit einem Bildschirm befinden, wird es nicht merklich anders aussehen als 4K.

Die Helligkeit, die mit 2500 Lumen bewertet wird, ist niedriger als bei anderen Projektoren. Durch LCD erscheint eine niedrige Lumenzahl jedoch heller und lebendiger als bei einem DLP-Projektor mit derselben Bewertung. Sie können dies bei Tageslicht beobachten, aber definitiv nicht, wenn ungefiltertes Licht durch ein Fenster fällt. Wenn Sie in den dynamischen Modus wechseln, erhalten Sie das beste Tagesbild. Dies ist eine großartige Sache bei Epson-Projektoren: Sie können problemlos zwischen den Anzeigemodi wechseln, und jeder sieht gut aus. Verwenden Sie den Kinomodus mit tiefem Schwarz, um nachts einen Film anzusehen.

Die eingebauten 10-Watt-Lautsprecher des 2150 sind laut. Ich habe keine Notwendigkeit für externe Lautsprecher gefunden, aber es gibt einen 3,5-mm-Audioausgang, um sie anzuschließen, wenn Sie möchten. Die Fans sind aber auch laut und es wird heiß. Ich würde es vermeiden, dies direkt neben deinen Kopf zu stellen. Das ist einfacher, als es scheint, denn der Epson 2150 verfügt über ein automatisches Keystoning. Keystoning ist wichtig, da Sie damit das Bild begradigen können, damit der Projektor nicht perfekt parallel zur Wand sein muss.

Es gibt auch manuelle Regler für Fokus, Zoom, Objektivverschiebung und Trapez, die viel einfacher zu bedienen sind als digitale Steuerelemente. Das Zoomobjektiv ist 1,6-fach, was mehr als der Durchschnitt ist, den Sie bei den meisten Projektoren in diesem Bereich erhalten. Dies bedeutet, dass Sie ohne Bewegen des Projektors ein Bild erhalten können, das von 80 Zoll diagonal bis 132 Zoll breit reicht. Wenn Sie das Bild verkleinern, können Sie das Umgebungslicht in einem hellen Raum besser bekämpfen.

Dieses Zoomobjektiv in Kombination mit allen anderen Bedienelementen macht den Projektor sehr flexibel und einfach zu bedienen. Wenn Sie sich bewegen oder den Projektor in einem anderen Raum aufstellen, können Sie ihn sehr schnell an den neuen Raum anpassen.

Alles in allem bietet der Epson 2150 ein angenehmes Erlebnis: Er ist einfach zu bedienen und liefert ein helles, gestochen scharfes Bild.

Epson Home Cinema 2150

Prices taken at time of publishing.

The Epson Home Cinema 2150 provides the best blend of image quality, ease of use, and price.

The Optoma HD146X is the best budget projector.

2. Optoma HD146X

The best budget projector

A less expensive but still excellent projector is the Optoma HD146X. It costs $549 and shares many of the same specs as the Epson 2150.

The biggest difference is that it’s a DLP projector, so its rated 3600 lumens of brightness don’t make it brighter than the 2150. It actually appears darker and less vibrant. It’s not as crisp as the 2150 either, again, due to it being DLP instead of LCD.

The Optoma’s image modes are also less flexible, and the “bright” mode produces an unusably green image. The “vivid” or “cinema” modes are much nicer. But if you’re viewing in the middle of the day, you’ll likely need to put your shades down, especially if you don’t have a screen. In addition, the HD146X offers nice contrast, which produces a punchy image.

Lastly, the HD146X’s built-in 3W speaker is not loud, but the fan is loud. At maximum volume, you can still hear the fan if the projector is near your head. It’s manageable, though: if this projector is for your bedroom, the speaker will be fine. But if you’re trying to do a movie night with friends or you have loud street noise, I’d recommend speakers, which you can hook up through a 3.5mm audio output. The 1.1x zoom lens has a shorter range than the 2150, so it’s hard to make the image really big in my apartment. At 11 feet away, the image is about 100 inches, which is big, but I wish it could get even bigger.

Out of all the projectors I tested, Optoma projectors have some of the nicest images. Even though the HD146X is one of Optoma’s less expensive options, the image still stands out. If you’re watching in a room with a lot of darkness and have external speakers, the HD146X will offer a great image at a price you can’t beat for its quality.

Optoma HD146X

Prices taken at time of publishing.

The Optoma HD146X is a good projector if you don’t want to spend more than a few hundred dollars.

The Vava projector has the best image quality.

3. Vava Laser TV

The projector with the best image quality

If price is less important than image quality, Vava’s Laser TV is a compelling option. As you can tell from the name, the Vava is a laser projector, which is brighter and more vibrant than the DLP or LCD models. It’s bright enough to watch during the day without a screen, though pulling the shades down on your windows always helps. The Vava also projects at 4K resolution, compared to the 1080p of most other models. The image quality is closest to that from a TV. But since it’s a projector, I think it’s nicer to look at.

That great picture comes at a price, however: the Vava is the most expensive model I tested by over a thousand dollars. At $2,800, it’s triple the price of the Epson 2150 and more expensive than even OLED televisions.

Unlike traditional projectors that are mounted or set up on the opposite side of the room, the Vava is an ultra-short-throw projector. It goes right up against the wall and projects its image almost vertically against the wall. Whether this design is preferable really comes down to your space and needs, but it does have some drawbacks. At five inches from the wall, the maximum image is 80 inches. You can get up to a 150-inch image if you move the projector 10-inches from the wall, but then it starts encroaching into your room.

The Vava is much larger and heavier than traditional projectors, mostly due to the full 60W Harman Kardon soundbar built into it. It provides much louder, fuller sound than the built-in speakers on all of the other projectors.

There were a few other things I didn’t like about Vava: the setup process was annoying — by far the most intensive. It connects to the internet, downloads software, and since it’s connected to the internet, every time you turn it on, it asks you to update. It has an app store, but there are barely any useful apps. Vava says it’s working on getting more, but right now, the only really useful ones were YouTube and Disney Plus. If you’re plugging in a streaming device, you don’t need the app store, but it’s still required to connect to the internet, so it’s just an unnecessary hassle.

All of the settings are digital, including the focus, which I find very hard to know if it’s accurate. Also, the image bends a little on the sides. It was nearly impossible to get it perfect, which is just not acceptable for a $2,800 device.

Lastly, the Vava gets a lot hotter than other projectors, enough to feel a difference in the room.

So even though the image is technically the best and the brightest that I tested, I’d only recommend this if you really don’t want to get a TV, but basically want a TV, and you have a big budget.

Vava Laser TV

Preise zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Der Vava Laser TV bietet eine hervorragende 4K-Bildqualität und einen beeindruckenden Ton.

Der Optoma UHD52ALV ist der preisgünstigste 4K-Projektor.

4. Optoma UHD52ALV

Der beste Budget 4K Projektor

Für diejenigen, die eine 4K-Auflösung wünschen, aber nicht fast 3.000 US-Dollar dafür ausgeben möchten, ist Optomas UHD52ALV meine Empfehlung.

Der UHD52ALV kostet 1.799 US-Dollar, daher gibt es immer noch eine Prämie für seine höhere Auflösung. Die Helligkeit wird mit 3500 Lumen bewertet, was etwas mehr als der Hälfte dessen entspricht, was Vava behauptet. Aber in der Praxis fühlt es sich nicht so dunkel an.

Wie der HD146X hat der helle Modus des UHD52ALV einen starken Grünton, aber der Kinomodus ist wunderschön. Durch die Farbe fühlte es sich an, als würde man sich einen Film ansehen: Alles hat eine goldene Atmosphäre im Stil der 1970er Jahre, was meiner Meinung nach teilweise auf seinen Farbraum zurückzuführen ist. Der Projektor verwendet Rec. 2020 oder BT2020, die mehr Farben erzeugen können als der vorherige Rec. 709, die die meisten anderen Projektoren verwenden.

Das Verwenden der Menüs kann mühsam sein, aber sobald es eingerichtet ist, bleibt das Bild auch dann gut, wenn Sie es vergrößern – und es kann groß werden: bis zu 300 Zoll, was dem doppelten Vava entspricht. Und Sie müssen den Projektor nicht bewegen, um Ihre Bildgröße zu ändern. Es gibt eine manuelle 1,3-fache Zoomeinstellung. Aus einer Entfernung von etwa 30 Metern kann ein Bild mit einer Diagonale von nur 80 Zoll bis zu 100 Zoll erhalten werden. Es gibt auch eine manuelle Objektivverschiebung, mit der Sie das Bild anheben oder absenken können, und einen manuellen Fokus.

Audio ist auch nicht schlecht. Es gibt zwei 5-Watt-Lautsprecher, so dass es laut genug werden kann, aber es klingt ein bisschen leer mit nicht viel Bass. Die Lüfter des Projektors sind sehr leise, und Sie können problemlos Lautsprecher an den 3,5-mm-Audioausgang anschließen, dies ist jedoch nicht unbedingt erforderlich.

Optoma UHD52ALV

Preise zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Der Optoma UHD52ALV ist eine gute Option, wenn Sie einen 4K-Projektor mit einem knapperen Budget wünschen.

Der Epson Home Cinema 3800 ist der preisgünstigste 4K-Projektor mit besserem Klang.

5. Epson Home Cinema 3800

Der beste preisgünstige 4K-Projektor mit besserem Klang

Eine weitere großartige Budgetoption für 4K-Projektoren ist der Epson 3800 für 1.499 US-Dollar. Es ist extrem hell und knackig mit tollen Farben. Es hat 3000 Lumen Helligkeit, aber mit einem Bildschirm können Sie bei Tageslicht beobachten. Die Einschränkung ist, dass es keine echten 4K projiziert; Mithilfe der Pixelverschiebung wird die Auflösung von 1920 x 1080 für insgesamt ca. 4 Millionen Pixel verdoppelt. Es ist jedoch schwer, den Unterschied zu erkennen. In Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit ist es dem Epson 2150 mit manuellen Reglern für Zoom und Fokus sehr ähnlich. Es hat zwei 10-W-Lautsprecher, ist also lauter und klingt viel besser als die meisten anderen von mir getesteten Projektoren.

Epson Heimkino 3800

Preise zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Das Epson Home Cinema 3800 kombiniert eine höhere Auflösung mit einer besseren Klangqualität.

Der BenQ TH671ST ist der beste Kurzdistanzprojektor.

6. BenQ TH671ST

Der beste Projektor für einen kleinen Raum

Wenn Sie ein wirklich großes Bild wünschen oder wenn Ihr Raum viel kleiner ist, sollten Sie einen Kurzdistanzprojektor kaufen. Der BenQ TH671ST kostet 750 US-Dollar und ermöglicht es Ihnen, ein 100-Zoll-Bild aus einer Entfernung von etwas weniger als zwei Metern zu projizieren. Das Bild ist scharf, auch wenn es so groß ist, aber die Farben, insbesondere die Dunkelheit, sind schlammig. Die Helligkeit von 3000 Lumen ist nicht sehr hell. Wenn Sie also versuchen, ein größeres Bild zu erhalten, z. B. 200 Zoll oder mehr, benötigen Sie Dunkelheit. Der Ton ist überraschend laut, wenn nur ein 5-W-Lautsprecher vorhanden ist. Wenn Sie einen kleinen, dunklen Raum haben, ist dieser Projektor ideal dafür.

BenQ TH671ST

Preise zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Der BenQ TH671ST ist ideal, wenn Sie nur wenig Platz haben und dennoch einen Projektor anstelle eines Fernsehers wünschen.

Fotografie von Alix Diaconis / The Verge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.