Das TikTok-Download-Verbot "wäre verheerend", argumentieren Anwälte vor Gericht

Die Anwälte von TikTok argumentierten am Sonntagmorgen während einer Einwahlanhörung, dass ein Verbot durch die Trump-Administration „verheerend“ sei, und forderten einen Richter auf, es zu blockieren, bis der gesamte Fall entschieden werden kann. Der Anwalt von TikTok sagte, das Verbot, das neue Downloads von TikTok aus den App Stores von Apple und Google um 23:59 Uhr ET verhindern würde, sei im Wesentlichen “das Abschalten der Sprache”. Die Anwälte der Regierung argumentierten jedoch, dass die First Amendment-Ansprüche von TikTok nicht zutreffen, da die Trump-Administration die App als nationales Sicherheitsrisiko ansieht.

Am 6. August erließ Präsident Trump einen Befehl, in dem die Sicherheitsbedenken in Bezug auf TikTok und WeChat, beide Apps mit Sitz in China, einen nationalen Notfall darstellten. Er berief sich auf das International Emergency Economic Powers Act (IEEPA), mit dem er Transaktionen zwischen US-amerikanischen und ausländischen Unternehmen verbieten kann.

Präsident Trump erließ daraufhin am 14. August einen Auftrag, ByteDance 90 Tage Zeit zu geben, um sein TikTok-Geschäft in den USA entweder zu verkaufen oder auszulagern. Diese Anordnung soll am 12. November in Kraft treten und den Betrieb der App effektiv einstellen.

Am 18. September erließ die Handelsabteilung mit Wirkung zum 20. September den Befehl, Transaktionen mit der TikTok-Muttergesellschaft ByteDance und WeChat zu blockieren.

Am 19. September wurde jedoch ein vorläufiger Deal angekündigt, der die Gründung eines neuen Unternehmens, TikTok Global, mit Sitz in den USA, das mit der Verarbeitung und Speicherung für alle in den USA ansässigen TikTok-Benutzer beauftragt ist. Oracle würde im Rahmen des Vertrags zum vertrauenswürdigen Sicherheitspartner von TikTok. Handelsminister Wilbur Ross verschob das Verbot dann bis zum 27. September um 23:59 Uhr.

Das Verbot im App Store ist “willkürlich und launisch”, argumentierte TikTok-Anwalt John Hall am Sonntag. Das Unternehmen sagt auch, dass die Bestellung vom 6. August nicht gelten sollte, da IEEPA Informations- und Kommunikationstechnologien ausschließt.

“Dies ist eine der am schnellsten wachsenden Apps der Welt, und diese neuen Benutzer sind das Lebenselixier dieses Geschäfts, das für jede Social-Media-Plattform gilt”, sagte Hall. “Wenn es aus den App Stores verschwindet, wäre der Effekt in Bezug auf Benutzer, Inhalte und Ersteller verheerend und würde seinen Ruf bei Werbetreibenden schädigen.”

Anwälte der US-Regierung argumentierten, dass die Verhinderung neuer Benutzer in der App es der Handelsabteilung ermöglichen würde, die schwerwiegendsten nationalen Sicherheitsrisiken anzugehen. Ein solches Verbot würde jedoch auch bestehende Benutzer daran hindern, neue Sicherheitsupdates für die App zu erhalten.

Der US-Bezirksrichter Carl Nichols sagte, er habe vor, eine Entscheidung in dem Fall vor 23.59 Uhr öffentlich zu treffen, würde jedoch seine Stellungnahme unter Siegel abgeben, damit beide Seiten sie überprüfen könnten, falls sensible Informationen redigiert werden müssten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.