Das Coronavirus hat Hochzeiten ruiniert, sodass die Leute auf Instagram fliehen

Bis Ende März hatte jeder einzelne Kunde von Kat Ferguson seine Hochzeit abgesagt oder verschoben. Ihre Firma, Little Creek Ereignisse, hatte 20 Empfänge für den Frühling und Frühsommer 2020 geplant. Nach der Pandemie hatte es keine.

“Ich ging in meine eigene Zeit des Nachdenkens”, sagt sie. „Auf Instagram wurde ich sehr leise. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich irgendetwas posten könnte, das relevant oder freundlich wäre. Ich konnte nichts über Hochzeiten posten, wenn Leute ihre Hochzeiten absagen. “

Fergusons Unternehmen hat seinen Sitz in Ojai, Kalifornien, einer künstlerischen Enklave am Fuße der Topatopa-Berge in der Nähe von Santa Barbara. Vor der Pandemie flogen Paare aus aller Welt dorthin, um ihre Veranstaltungen auszurichten. Die Hochzeiten lagen zwischen 120 und 180 Personen, und eine Veranstaltung mit 75 Personen wurde für Fergusons Geschäft als klein angesehen. Als sich die Pandemie in den Vereinigten Staaten ausbreitete, fühlte sich sogar diese Zahl lächerlich an.

Ferguson sah zu, wie Paare sich für das Gerichtsgebäude entschieden und in gedämpften Zeremonien heirateten, die wenig Ähnlichkeit mit den ursprünglich geplanten Feierlichkeiten hatten. Sie ließ sogar einen Kunden im Honda Center heiraten, die seit April Hochzeitszeremonien durchgeführt hatte. „Das Honda Center! Vor dieser kitschigen Kulisse! “ Sagt Ferguson.

Dann rief ein Veranstaltungsort an, um zu sagen, dass Paare ihren Platz für Elopements buchten, und Ferguson hatte eine Idee. “Ich dachte, lass uns machen, was die Leute fragen”, sagt sie. “Die Leute wollen fliehen, aber sie wollen nicht den ganzen Stil opfern.”

Treffen Sie: die Mikro-Hochzeit.

Fergusons neues Geschäft, Die neu gestaltete Hochzeit, spezialisiert auf diese Veranstaltungen – hochgradig instagrammable Zeremonien in einem Meditationszentrum in Ojai mit blassrosa Blumen, Korbstühlen und einem gut platzierten Kaktusgarten. “In jeder Hinsicht funktioniert es wie eine Hochzeitskapelle in Vegas”, sagt Ferguson. “Aber der Unterschied ist, dass es schön ist.”

Für einen Preis zwischen 2.800 und 4.300 US-Dollar erhalten Paare ein All-Inclusive-Paket, das vollständig COVID-19-konform ist – im Freien mit maximal 12 Personen. Der Veranstaltungsort, der Offizier, der Blumenbogen, der Klang – alles ist erledigt. Ebenso wie die Fotos, die oft so aussehen, als wären sie vor der Pandemie aufgenommen worden. Bräute tragen blassrosa Blumenkronen, Gäste erhalten Baumwollmasken mit winzigen Gänseblümchen und Champagner, die in Kristallflöten serviert werden. Es ist minimalistisch und erdig in einer Art und Weise, die schreit: “Ich habe Geld und Geschmack, und ich möchte auch meine Großtante nicht mit einer Hochzeit von 150 Personen töten.”

Viele Paare warten immer noch auf ein Hochzeitsdatum im Jahr 2021. Die Chancen, dass die Coronavirus-Krise in den kommenden Monaten gelöst wird, scheinen jedoch gering. Angesichts dieser düsteren Realität ist es erfrischend zu sehen, wie sich ein neues Hochzeitsmodell durchsetzt, das nicht versucht, die Welt so zu tun, wie es früher war – außer natürlich auf Instagram.

Jetzt plant Ferguson drei bis fünf Zeremonien an einem bestimmten Tag, sodass jedes Paar eine bis eineinhalb Stunden am Veranstaltungsort bleiben kann. Sie sorgt dafür, dass die Leute nie wieder eine Hochzeit sehen, sodass sich jede Veranstaltung persönlich und einzigartig anfühlt.

Was als Coronavirus-Trend begann, ist heute ein nachhaltiges Geschäftsmodell. Ferguson sagt, sie plane, Mikrohochzeiten auch nach dem Ende der Pandemie am Laufen zu halten.

“Das Gerichtsgebäude war schon immer gefragt, die kleine Vegas-Kapelle war schon immer gefragt”, sagt sie. „Dies ist für stilorientierte Paare. Es ist ein Schritt über dem Gerichtsgebäude. Es ist definitiv ein kleines Bougie. Aber zumindest werden wir niemals Seidenblumen haben. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.